Stromwechsel Ratgeber

Häufig gestellte Fragen zum Stromwechsel

In dieser Rubrik werden wir Ihnen nach und nach die wichtigsten Fragen zu einem angedachten bzw. gew√ľnschten Stromwechsel beantworten.

  1. Warum Strom wechseln?
  2. Wann Strom wechseln?
  3. Wie kann ich Strom wechseln?
  4. Was kostet mich der Stromwechsel?
  5. Wie aufwendig ist der Stromwechsel?
  6. Worauf achten beim Stromwechsel?
  7. Muss ich bei meinem alten Stromanbieter selbst k√ľndigen?


Warum Strom wechseln?

Trotz nahezu jährlich steigender Energiekosten muss die Endjahresabrechnung nicht unbedingt immer höher werden. Mit einem Stromvergleich und anschließendem Wechsel können Sie viel Geld sparen, ohne sich dafür im Verbrauch einschränken zu müssen. Durch einen Vergleich der Strompreise finden Sie ganz leicht eine Alternative zum Stromanbieter der Grundversorgung und können direkt online wechseln.

Der primäre Grund, um den eigenen Stromanbieter zu wechseln, liegt also in der finanziellen Ersparnis. Doch das ist nur einer der Gründe, aus denen Menschen auf einen neuen Stromlieferanten setzen.

Ein weiterer Grund könnte der vielgepriesene Umweltgedanke sein. Stromanbieter ist nicht gleich Stromanbieter. Wer beispielweise zukünftig Ökostrom nutzen möchte, der muss u. U. seinen Anbieter wechseln - insbesondere dann, wenn er bisher nur den Grundversorger nutzt. Und auch ein Umzug könnte der Grund für einen Wechsel sein, denn oft steht am neuen Wohnort der bisherige, regionale Versorger nicht mehr zur Verfügung.

Es lohnt sich also, den Markt im Auge zu behalten und immer dann, wenn es lohnend ist, auf einen neuen Stromanbieter zu setzen.



Wann Strom wechseln?

Treiben die ständig steigenden Stromkosten auch Ihre monatliche Rechnung immer mehr in die Höhe? Dann ist das wohl noch nicht Grund genug, um den Stromanbieter zu wechseln. Oder wieso sollten Sie sonst Ihren Strom noch immer aus der gleichen überteuerten Quelle beziehen?

Wer sich nur ein paar Minuten Zeit nimmt und diese in einen Vergleich der Stromanbieter investiert, wird sehen, dass man durch einen Wechsel enorm viel Geld sparen kann. Natürlich könnte man auch auf den ein oder anderen Stand-by-Modus verzichten, ein paar Geräte ausstöpseln und das Licht nur anknipsen, wenn’s denn unbedingt sein muss. Aber wer will das schon, wenn es eine bequemere Alternative gibt?

Die Alternative heißt also: Den Stromanbieter wechseln! Doch bevor es soweit ist, steht noch der Stromvergleich an:

Alle Informationen, die Sie für einen effektiven Stromvergleich brauchen, finden Sie im Internet. Zum Beispiel den innovativen Stromrechner, der die ganze Arbeit für Sie erledigt, ohne dass Sie auch nur einen Fuß vor die Tür setzen müssen. Blitzschnell erscheinen sämtliche Anbieter und deren Konditionen und Preise auf Ihrem Bildschirm, und Sie können alle Fakten entspannt und in Ruhe vergleichen. So finden Sie ganz leicht einen guten und dabei günstigeren Anbieter.

Erst nach diesem Vergleich sollten Sie Ihren Stromanbieter dann auch tatsächlich wechseln. Andernfalls verschenken Sie mitunter viel Geld!



Wie kann ich Strom wechseln?

Der Wechsel des Stromanbieters ist ganz einfach und in wenigen Minuten erledigt. Zunächst steht der Stromlieferantenvergleich im Internet an. Im Vergleichsrechner sind eine Vielzahl von Anbietern und Stromtarife integriert, welche anhand Ihrer Eingaben automatisch vom günstigsten bis zu den teuersten Tarifen sortiert werden. Damit Sie den Vergleich der Stromanbieter nutzen können, müssen Sie den geschätzten Verbrauch und Ihre Postleitzahl eingeben. Selbstverständlich können Sie zum Vergleichen auch den exakten Stromverbrauch eingeben, welchen Sie als Verbraucher auf der Endjahresabrechnung Ihres aktuellen Anbieters finden.

Anhand dieser Eingaben errechnet der Stromvergleich dann automatisch, welche Anbieter und welche Stromtarife die günstigsten Alternativen in Ihrer Region darstellen. In der Übersicht erhalten Sie zudem einen Überblick über die genauen Konditionen der Tarife, ob es sich um Ökostrom handelt, wie viel Sie gesamt im Jahr (bei eingegeben Verbrauch) bezahlen müssen und welche Ersparnis sich zum aktuellen Anbieter ergibt, sofern Sie diesen ebenfalls bestimmen.

Anschließend suchen Sie sich einfach den gewünschten Anbieter aus und stimmen dem Wechsel zu. Bis auf die notwenigen Unterschriften erledigt der neue Stromanbieter i. d. R. alle Formalitäten für Sie.



Was kostet mich der Stromwechsel?

Der Wechsel zu einem anderen Stromanbieter ist bei den meisten Lieferanten nicht mit Kosten verbunden. Warum auch? Schließlich verdient der neue Stromanbieter mit Ihnen Geld, sobald Sie zu einem zahlenden Kunden geworden sind!

Doch warum berichten dann immer wieder Menschen von entsprechenden Gebühren für einen Anbieterwechsel?

Besonders bei sehr günstigen Angeboten werden teilweise obskure Gebühren mit dem Namen „Aktivierungsgebühr“ oder „Aufnahmegebühr“ berechnet. Leider übersieht man diese zusätzlichen Kosten leicht. Wie immer und überall gilt daher: Verträge gut durchlesen, dann kann am Ende auch wirklich nichts passieren.

Tipp: Nach dem man seinen passenden Stromanbieter gefunden hat, kann man nach Erfahrungsberichten im Netz suchen. Hier berichten Menschen von ihren Erfahrungen mit Stromanbietern und verschweigen auch negative Aspekte nicht.

Die gute Nachricht: Die Anbieter auf unseren Seiten sind sorgfältig ausgewählt und halten keine solchen Fallstricke in ihren Verträgen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereit. So können Sie sicher sein, immer einen seriösen und gleichzeitig günstigen Stromanbieter zu finden.



Wie aufwendig ist der Stromwechsel?

Oftmals schrecken Verbraucher noch vor einem Wechsel des Stromanbieters zurück – dabei ist der Wechsel mit sehr wenig Aufwand und ohne Risiken möglich. Niemand muss befürchten, dass es zu eventuellen Ausfällen bei der Stromversorgung kommt oder neue Stromleitungen verlegt werden müssen. Der Grund: Alle Anbieter greifen auf die bereits bestehende Infrastruktur zurück und speisen ihren Strom in das Gesamtnetz ein. Sollte der neue Stromversorger – aus welchem Grund auch immer – keinen Strom mehr liefern, springt automatisch der Grundversorger ein.

Der Verbraucher kann von einem Stromanbieterwechsel nur profitieren: Er spart Energiekosten und fördert gleichzeitig den Wettbewerb auf dem Strommarkt.

Hat man einen passenden Stromanbieter gefunden, muss man Vertragsunterlagen vom diesem anfordern. Wurde der Vertrag geprüft, unterschrieben und abgeschickt, übernimmt der neue Stromanbieter alle restlichen Formalitäten. Nach erfolgtem Wechsel, bekommt man vom alten Anbieter eventuell noch eine Abschlussrechnung. Alle weiteren Rechnungen werden mit dem neuen Anbieter beglichen.

Wichtig: Man muss seinem alten Versorger nicht selbst kündigen. Das übernimmt der neue Stromanbieter zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Die Umstellung erfolgt in der Regel innerhalb von 3 bis 6 Wochen. Das ist hauptsächlich von den Kündigungsfristen des bisherigen Stromversorgers abhängig.



Worauf achten beim Stromwechsel?

Vor dem Stromwechsel steht zunächst ein Vergleich möglichst aller in Frage kommenden Anbieter an. Da hierbei mit den von Ihnen getätigten Angaben gearbeitet wird, sollten diese tatsächlich der Wahrheit entsprechen und so genau wie möglich bestimmt werden. Je exakter Sie den Jahresverbrauch angeben, desto authentischer wird auch die Anzeige der Gesamtkosten und Ersparnis. Zudem sollten Sie darauf achten, wie hoch der Neukundenbonus ausfällt und wann dieser ausgezahlt wird. Ebenso müssen Sie beim Wechseln die Entscheidung treffen, ob für Sie auch ein Paket in Frage kommt oder ob Sie lieber einen klassischen Verbrauchstarif wählen möchten.

Das Vergleichen über den Stromrechner ist vollkommen kostenlos und unverbindlich. Haben Sie sich für einen der Tarife entschieden, können Sie direkt im Anschluss an den Stromvergleich wechseln.

Soll ich beim Wechsel auf Ökostrom achten?

Strom selbst kann grundsätzlich nicht „öko“ sein, lediglich die Art, wie er gewonnen wird. Trotzdem kann mit Ökostrom jeder etwas für den Ressourcen- und Umweltschutz tun. Tipp: Schauen Sie sich um, ob es in Ihrer Region einen günstigen Ökostromanbieter gibt. Wenn ja, steht einem Wechsel zum „Grünen Strom“ nichts mehr im Weg!



Muss ich bei meinem alten Stromanbieter selbst k√ľndigen?

Inzwischen hat sich eingebürgert, dass der Verbraucher zum Wechsel seines Stromanbieters lediglich einen Vertrag mit dem gewünschten neuen Stromversorger abschließen muss. Sie sollten also keinesfalls zuvor bei Ihrem jetzigen Stromanbieter kündigen, bevor Sie einen neuen Lieferanten gefunden haben. Sobald der Vertrag mit dem neuen Stromanbieter abgeschlossen ist, wird sich dieser um alle weiteren Formalitäten für Sie kümmern. Dies beinhaltet auch die Kündigung Ihres Vertrages beim alten Stromanbieter. Damit ist eine unterbrechungsfreie Versorgung mit Strom garantiert

Technisch gesehen ändert sich beim Wechsel des Stromanbieters überhaupt nichts. Soll heißen, Sie erhalten weiterhin den Strom von Ihrem alten Energieversorger. Dies ist auch sinnvoll, denn wenn bei jedem Wechsel Anschlüsse oder Leitungen umgebaut beziehungsweise getauscht werden müssten, würde dies nur unnötige Kosten und Aufwand verursachen. Daher wird der alte Stromversorger Sie weiter beliefern und erhält dafür vom neuen Stromversorger für die Bereitstellung des Netzes und die Lieferung des Stroms eine entsprechende Bezahlung. Ihr alter Stromanbieter wird also nicht mehr von Ihnen selbst bezahlt, sondern von Ihrem neuen Stromanbieter. Für Sie ändern sich lediglich die Konditionen sowie der Vertragspartner.

Viele Verbraucher befürchten nun, dass sich insbesondere bei kleineren Stromanbietern ein Problem ergeben könnte, wenn z. B. ein solcher Insolvenz anmelden muss. Doch auch in diesem Fall brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Der regionale Stromanbieter, welcher Sie - wie oben beschrieben - auch weiter mit Strom versorgt, ist gesetzlich dazu verpflichtet, Sie auch bei einem Ausfall des neuen Stromversorgers weiter zu beliefern. Sie bekommen also immer genug Zeit, um sich einen neuen Stromversorger zu suchen. Finden Sie keinen, muss Ihr alter Stromversorger wieder einspringen und Sie als Kunden zurücknehmen.